Türkei

ALLGEMEINE INFOS ÜBER DIE TÜRKEI

  • Der Ararat  an der Grenze zu Armenien ist deutlich höher als jeder Berg in den Alpen und mit 5137 Metern der höchste Berg der Türkei. Der Legende nach legte Noah nach der Großen Flut mit seiner Arche am Berg Ararat an.
  • Nicht weit davon liegt der Van See. Auf  1719 m Höhe ist er sieben mal so groß wie der Bodensee.
  • Die Landschaft der Türkei hat noch weit mehr zu bieten. Herrschen doch an den vier Meeren Schwarzes Meer, Marmara Meer, Ägais & Mittelmeer die Anatolien umringen und vom europäischen Zipfel Thrakien trennen, unterschiedlichstes Klima und Vegetation. Die Meere, Anatoliens Hochebenen und die gebirgige Osttürkei bilden auch landschaftlich unterschiedlichste Zonen.
  • Die kleinen Buchten der Ägais mit glasklarem Wasser,
  • Die langen Strände der Türkischen Riviera,
  • Die immergrünen Regenwälder an den steilen Hängen der Schwarzmeerregion,
  • Die anatolischen Hochebenen mit den trockenen, heißen Sommern und eisigkalten Wintern
  • Oder gebirgige Osten der Türkei zwischen Ausläufern des Kaukasus und dem ZweiStromland im Süden,
  • Überall in der Türkei findet man Gegenstände, Zeichen, Traditionen oder Orte vieler alter, vergangener, neuer und lebendiger Kulturen…
  • Das in der Zentraltürkei südöstlich der Stadt Konya gelegene Çatalhöyük gilt als eine der ältesten Siedlungen der Welt. Um 7.500 v. Chr. zählte die Siedlung über 2.500 Einwohner. Çatalhöyük ist seit 2012 Teil des Weltkulturerbes.
  • Hethiter, Griechen, Perser, Römer, Armenier, Araber, Kaukasier, Laz, Kurden, Türken und viele mehr haben auf dem Gebiet der heutigen Türkei ihre kulturellen Spuren hinterlassen. Derzeit zeugen 13 Weltkulturerbe Stätten von der bewegten Geschichte der Türkei zwischen dem Orient und dem Okzident.
  • In der Türkei leben heute etwa 77 Millionen Menschen. Im Ausland leben mehr als sechs Millionen Türkischstämmige. In Deutschland sind es mehr als zwei Millionen.
  • Offiziell 14,5 Millionen Menschen leben in Istanbul. Inoffiziell wahrscheinlich weit mehr. Hauptstadt großer Weltreiche, spiegelt sie lauter, voller, bunter die ganze Vielfalt des Landes wieder.
  • Das osmanische Reich, Sultanat und Kalifat wurden abgeschafft, 1923 die moderne Türkei gegründet.
  • Der Gründungsvater Mustafa Kemal Atatürk wollte die Türkei nach dem Vorbild der europäischen Nationalstaaten schaffen.
  • Ganze Rechtssysteme aus europäischen Ländern wurden übernommen und den türkischen Verhältnissen angepasst, so z.B. 1926 das Schweizer Zivilrecht.
  • So vielfältig die Landschaft und die Geschichte des Landes, so vielfältig sind Ihre Menschen, Kulturen und Traditionen. Die Brücke zwischen westlichen, christlichen Kulturen und östlichen, muslimischen Kulturen auch untereinander. Diese Mischung, Verschmelzung und Nebeneinander macht die Einzigartigkeit und Besonderheit der Türkei aus.

Türkei in Köln

Türkisch in Köln beschränkt sich nicht auf die Dönerbude um die Ecke. Ob sunnitische, alevitische, christlich, christlich-orthodoxe oder kurdische Feste wie das Newroz Fest, Türkpop Partys, Shisha Bars, das Anatolische Grill-Restaurant, der Juwelier oder Hochzeitsladen, der Schneider, Gemüseladen oder die Kids der 3. Generation, die das alles eigentlich gar nicht interessiert. Die türkischstämmige Gemeinde in Köln ist so bunt und vielfältig wie die Türkei selbst und erstreckt sich über die ganze Stadt. Wir zeigen Euch Keupstrasse und Weidengasse – die beide gerne mal als „Klein Istanbul“ bezeichnet werden – Ehrenfeld und unsere “ Geheimtipps“, die jenseits von Klischees und Stereotypen ebenso „türkisches Leben“ in Köln widerspiegeln.

Keupstrasse, Weidengasse und Ehrenfeld sind die Epizentren türkischer Lebensart in Köln. Die möchten wir Euch einzeln vorstellen:

 Türkisch-Kölner Highlights:

FUNKHAUS EUROPA – KÖLN RADYOSU

Seit 1964 strahlt der Westdeutsche Rundfunk die türkischsprachige Hörfunksendung „Köln Radyosu“ aus. Als Teil des internationalen und interkulturellen Senders Funkhaus Europa geht es mittlerweile täglich um Nachrichten und Geschichten aus aller Welt mit Schwerpunkten auf das türkische Leben in Deutschland und Köln sowie der Türkei. Dazwischen darf es auch mal der ein oder andere Türkische Hit sein.
Mag im Multimedia und Satellitenfernsehen Zeitalter ihre Reichweite zwar gesunken sein, hat sie an Bedeutung als Symbol und Signal einer offenen Gesellschaft doch gewonnen.

BÜHNE DER KULTUREN / ARKADASTHEATER

Das Arkadaş Theater ist ein interkulturelles Theater in Köln, welches vornehmlich Stücke zum multikulturellen Miteinander zeigt. Die heutige „Bühne der Kulturen“ wurde 1983 von Necati Şahin als freies türkisches Theater gegründet. 1986 bezog das Theater als erstes und bislang einziges seiner Art in Nordrhein-Westfalen ein eigenes Haus. 2003 gewann das Arkadaş den Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis. Neben Theateraufführungen gibt es Konzerte und weitere Veranstaltungen.

Das Arkadaştheater online

CAFÉ NOA

Im Szenelokal Noa im Belgischen Viertel genießt man kulinarische, lokale, fair-gehandelte Köstlichkeiten im stilvollem Ambiente. Die türkisch-orientalischen Wurzeln kommen nur hier und da mal dezent zum Vorschein, wenn z.B. in der Küche neben mediterranen oder asiatischen auch orientalische Einflüssen einfliessen oder auch mal im Programm das mit feinem Clubbing Sound, Kurzfilmen, Vernissagen und exklusiven DJ-Acts abwechslungsreich ist.

Maastrichterstr.

3

, 
50672

Köln

  
Facebook

Besuch in der Zentralmoschee

Im Film sehen sie Ausschnitte aus unserer Musikalischen Weltreise 2013 / Station 3, ein Sufikonzert, mitten  in der Baustelle. In der Diashow sehen Sie Bilder von unsere türkischen Musiktour während des türkischen Musikfestivals 2015.

1998 besuchte Thomas Bönig zum ersten Mal die Räume der heutigen Zentralmoschee mit einer Gruppe. Damals war die Gruppe von Kolping in der Vorbereitung für einen Freiwilligendienst in Israel und einen Aufenthalt bei muslimischen Familien. Die Hinterhofmoschee war zu der Zeit schon offen und unkompliziert. Bis heute pflegen wir eine gute Beziehung zur Zentralmoschee. Immerhin sind wir die einzigen, die die Kölner Moschee im tausendfach verklebten Stadtpanorama darstellen.

EBRU MALEREI – EINE ORIENTALISCHE THERAPIEFORM MIT ASUMAN HASIROGLU

Die in Izmir geborene Künstlerin ist vor allem durch ihre Ölarbeiten bekannt geworden. Im Atelier des Kunsthauses Rhenania organisiert sie nebenher Veranstaltungen zu den Themen Globalisierung, Kulturenvielfalt und die Rolle der Frau. Im Malkurs Ebru (Ebre, Abru, Marbling Kunst, türkisches Papier) lehrt sie eine uralte Kunst der Seidenstrasse mit großer visueller Schönheit und tiefer inneren Ruhe. Ebrus Malerei online

BIRAND BINGÜL

Redakteur beim WDR, erster türkischstämmiger Kommentator der Tagesthemen. Im Artikel “ Deutschtürken, kämpft selbst um eure Integration!“ schreibt er über den unvollendeten Traum von Türken in Deutschland.

SPRING 18

Islamkonforme Bademoden bietet Bahar in Köln Mülheim an. Für orientalische und islamische Anlässe oder Strandurlaube in muslimischen Ländern. Dezent aber keinesfalls langweilig! Der Spring 18 Onlineshop

Zentralrat der Muslime in Deutschland

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) ist eine Dachorganisation von derzeit 19 muslimischen Dachorganisationen und Einzelmitglieder mit Sitz in Köln.
Der ZMD (vormals „Islamischer Arbeitskreis“) wurde 1987 gegründet und umfasst heute neben Zivilorgansiationen rund 300 Moscheegemeinden. Die Zusammensetzung des ZMD bildet die ganze Vielfalt der Muslime in Deutschland ab. So sind im ZMD Türken, Araber, Deutsche, Albaner, Iraner, Bosnier u. v. a. m. sowie Sunniten und Schiiten integriert, was sich auch im theologischen Sinne niederschlägt.
„Wir betrachten uns als Teil dieses Landes und seiner Gesellschaft. Wir sind hier beheimatet. Die Integration des Islam und der Muslime in die deutsche Staatsordnung und die Gesellschaft ist eine unserer größten Herausforderungen und Anliegen.“

Städtepartnerschaft Köln-Istanbul

Eine Städtepartnerschaft mit Istanbul gibt es seit 1997, der Austausch ist lebendig auf kultureller und politischer Ebene.

Unser Lieblings-Restaurant:
das ostanatolische Restaurant Lyly mit Livemusik am Altermarkt
Das überaus beliebte Heval war die Seele des kurdischen Familienbetriebs im Agnesviertel. Nun eröffnete die Familie ein neues Lokal am Alten Markt. Wir treffen uns oft dort! Im Lyly ist Freitags und Samstags Live Musik mit Kostproben vom sehr musikalischen Gastgeber und ausgewählten Freunden. Reservierung empfohlen.

Wir hatten eine so tolle Führung, so hervorragend, liebevoll ausgewählt, eine tolle Mischung, eine tolle Frau, die viel zu erzählen hat und mit Herz dabei ist. Wie werden die Tour weiter empfehlen und ganz sicher die anderen in den anderen Stadtvierteln mitmachen“,

– Gastkommentar –

Touren in Köln

„Köln alla Turca“ mit Şöhret Gök

Egal, wo wir uns in Köln befinden, türkisch-kölsches Leben ist um uns. Mode aus dem hippen Istanbul, Gemüse vom Basar um die Ecke, Zentral- und Hinterhofmoschee, sogar verschiedene muslimische Dachverbände: Der türkische Einfluss diverser Volksgruppen ist in Köln an vielen Ecken spürbar. Bei dieser Kulturwanderung schärfen Stationen zu Körperpflege, Haushalt und Kulinarik, sowie ein Türkisch-Crashkurs, unseren Blick für den Alltag von vielen tausend Einwohnern unserer Stadt.
Şöhret Gök hat deutsch-türkische Wurzeln, lebt als Rechtsanwältin und Dozentin in Köln und engagiert sich in verschiedenen Projekten in der Türkei. Die Mediatorin und Expertin für deutsch-türkische Konflikte beschäftigt sich mit Streitkultur und nutzt dabei die Weisheit orientalischer Märchen. Sie begeisterte bisher nicht nur zahlreiche Gäste, sondern auch viele türkischstämmige Gastgeber auf unserer Reise, die mittlerweile vier verschiedene Routen durch Ehrenfeld, Innenstadt, Südstadt und Mülheim umfasst.

Ethnofood: Kulinarische Weltreise Eigelstein mit Thomas Bönig

Auf der Rückseite des Hauptbahnhofs geht es – wie überall auf der Welt – etwas ruppiger zu. Der Eigenstein, das frühere „Chicago am Rhein“ tritt zwar immer sauberer und glatter auf, aber es ist und bleibt ein quirliges, multikulturelles Veedel, voller Charm und vieler Facetten. Hier trifft türkische Einwandererkultur auf türkische Trends, chinesische handgerollte Nudeln auf argentinische Tapas und nigerianischer Yams auf Guiness.
Die Esskultur ist in vielen Ländern der Welt wesentlicher Bestandteil des Alltagslebens. Das soziale Leben findet rund ums Essen statt. Was könnte es daher besseres geben, als eine „kulinarische Weltreise“ um andere Sitten und Bräuche kennen zu lernen? Erforschen Sie die vielfältige Welt der exotischen Küchen in mindestens drei Gängen – Sie bringen lediglich Appetit und Experimentierfreude mit.

Weiter Reisen?

×
Menü