10 Jahre Kulturklüngel

„Showroom“

Le petit festival

Köln, Ebertplatz, African Drum

7., 8., 14., 15., 22., 28., 29.

November 2018  ab 18 Uhr

Liebe Freunde,

am 06. November 2008 führten wir die erste interkulturelle Stadtführung durch. „Das indische Köln“ dauerte 7 Stunden. Keiner ahnte, dass sich aus dieser Liebhaberidee so viel entwickeln würde. Doch seitdem sind wir ununterbrochen mit dem Motto “ Auf Weltreise durch die eigene Stadt“ unterwegs und  haben rund 850 interkulturelle Events durch Köln, Düsseldorf und Bonn geführt. Das soll gefeiert werden! Und wenn schon, dann direkt am Ebertplatz. Der Ort hat viele Vorteile, aber einen nicht ganz guten Ruf. Das werden wir ändern!

Dich erwartet ein After-Work Sport-Programm für deine gute Gesundheit. Zum Abendessen gibt es Festtagsmenüs aus verschiedenen exotischen Kulturkreisen und zur Verdauung Konzerte und Vorführungen, bei denen du dich wahlweise zurücklehnen oder tanzen kannst. Wie du das von uns gewohnt bist: Erste Sahne, authentisch und gut gemacht. Alle Angebote sind kostenlos, aber wenn du die Menüs kosten möchtest, würden wir dich um eine Reservierung bitten. Feiere und geniesse  Kölns Vielfalt!

Was gibt es zu essen?

Das Essen steht planmäßig zwischen 19:00 und 21:00 Uhr bereit. Wenn Sie mit einer größeren Gruppe kommen möchten, können Sie uns über Ihre Ankunftszeit informieren.

Mi. 07.11.
NIGERIA

Samuel Obode

Seit einigen Jahren gehen wir im African Drum am Ebertplatz mit unseren Gruppen essen. Das nigerianische Buffet mit exotischem Egusi und Rinderspiessen komm ziemlich gut an. Heute kocht der Inhaber des „African Drum“ aber das Beste, das er zu bieten hat. In Nigeria gibt es kein Konzept von Vor-Haupt-Nachspeise. Das kommt alles zusammen. Vegetarier sind auch suspekt. Heute gibt es marinierte Rinderspiesse und gegrillten Fisch, Yam und Salat.

Ein Klick zum Menu: Nigerias Westen auf einen köstlichen Punkt gebracht

Vorspeise

exotisch marinierte Rinderspiesse

Hauptspeisen

nigerianisches Hühnchen-Curry mit Yam

ODER

gefüllter und gegrillter Fisch alla Sam

Beilagen

Yam – Fufu

Basmatireis 

UND 

gemischter Salat mit Kräuterdressing

 

Auswahl landestypischer Getränke ( nicht inkl.):

Das nigerianische STAR-Bier steckt derzeit im Zoll. Verdammt. Hoffen wir auf bessere Zeiten!

Als Alternative: Guiness-Bier oder eine andere Hopfen-Perle

Für volle Bäuche: Nigerianischer Kräuterschnaps

Do. 08.11.
Peru

Mercedes Adjelleh

Mercedes Adjelleh ist mit ihrem Hola Mundo Shop die Mutter aller lateinamerikanischen Küchen in Köln. Seit 10 Jahren ist sie bei Kulturklüngels Touren in Köln und Düsseldorf aktiv dabei. Sie erklärt uns geduldig die Unterschiede der 20 verschiedenen peruanischen Chillisorten. Seit 5 Jahren bieten wir gemeinsam einen Kochkurs an, denn sie ist auch die beste peruanische Köchin in der Stadt.

Ein Klick zum Menu: Ceviche, Pisco und anderer Nationalstolz

Vorspeisen

„Tamal“ eine Maispastete gefüllt mit Fleisch und Oliven in Bananenblättern

veggi-Alternative: „Tamal“ Maispastete mit Käse

 

Hauptspeisen

„Seco de Res“ ein peruanisches Gulasch, mariniertes Rindfleisch mit bunten Chilis und Koriander

veggi-Alternative: lecker gefüllte Tortilla 

 

Beilagen

Reis

Maniok

Bohnen

 

Dessert

„Mazamorra morada“ fruchtiger Pudding mit lila Maisfärbung

 

Auswahl landestypischer Getränke ( nicht inkl.):

„Chicha morada“ (alkoholfreie peruanische Spezialität)

Auswahl an lateinamerikanischen Bieren

Mi. 14. 11.
PERSIEN

Ninaz Helfrich

Unglaublich, wieviel Liebe und verspielte Details in diesen Gerichten stecken. Ninaz ist eine hervorragende Kochkurs-Leiterin und Kulturvermittlerin. Ihre persische Küche ist gekonnt, gesund und sehr lecker.

Details zum persischen Festtags-Menu

Vorspeisen

Ash-e Reshteh – Persische Kräuter-Nudelsuppe

Fladenbrot

 

Hauptspeisen

„Khorescht-e Fesenjan“ – Köstlicher Eintopf Walnuss-Granatapfelsauce mit Hühnchen und Quitten

veggie-Alternativen: 

„Khorescht Fesenjan“ mit Quitten und Kürbis

„Zereshk Polo“ – Gedämpfter Basmati Reis mit Safran und Berberitzen

„Bourani Labou“ – Rote Bete Joghurt mit Knoblauch und Minze

 

Dessert

„Mast Safarani“ Safranjoghurt mit Früchten

 

Auswahl landestypische Getränke (nicht inkl.)

Schiraz Rotwein
Sharbat Golab ba Anar (Rosenwasser Schorle mit Granatapfelkerne)
Persischer Rosentee

Do. 15.11.
SÜDINDIEN

Vidya Banakar

Vidyas Kochkurse in Köln und Bonn sind seit Jahren ein Renner in unserem Programm. Sie kennt die Geheimnisse der indischen Natur und weiss sie anzuwenden. Heute bekocht sie uns mit vielen feinen Kleinigkeiten im Südindischen Stil.

Das sind die vegetarischen Gaumenfreuden aus Südindien

Hauptspeisen

Veganes Sambar-Curry mit Toor-Daal aus Südindien

„Okra Raitha“ – aromatisch geröstete Okra Schoten mit feinen Gürkchen, Joghurt-Dip und dem typischen Garam Masala

Beilagen

Veganer indischer Kartoffelsalat mit Koriander und Chilis

Blumenkohl, Karotten, Bohnen, Erbsen, Paprika auf vegane, indische Art 

Chapatis und Rotis (Fladenbrote)

Basmatireis

Nachspeise

Spezialität „Burfi“ aus feinem Kichererbsenmehl gehakten Mandeln und Kardamom

Das Mahl wird auf Bananenblatt serviert und sollte mit den Händen gegessen werden.

 

Auswahl landestypischer Getränke ( nicht inkl.):

Mango-Lassi 

Kingfisher-Bier

Do. 22.11.
NORDINDIEN &
BANGLADESCH

Alem Khan

Bei der „Kulinarischen Weltreise deluxe“ konnten Sie Alems Kochkunst bereits live erleben. Er ist Besitzer und erfolgreicher Chefkoch des ältesten indischen Restaurant in Köln: das Taj Mahal. Heute gibt es die feinste Küche aus dem Gangesdelta. Hier ist es üppig, egal, ob Gemüsegerichte, Fisch oder Lamm, Hochzeit-Reis und indischen Munderfrischer.

Mehr Infos zum Nordindisch / Bengalischen Festtags-Menu

Hauptspeisen

Bengalischer Süßwasserfisch in Curry

Chicken Khurma – süß geröstetes Hühnchen in Masala

Dal – Linsengericht

Beilagen

Aloo Bhorta – Kartoffelstampf mit Senfblättern

gemischtes Gemüse Kalkutta Art ( mit Anis, Senf, Sonnenblumen)

bunter Bengali-Partyreis mit Safran und Rosenwasser

 

Der bengalische Fisch kommt mit großen Gräten und sollte mit den Händen gegessen werden.

 

Auswahl landestypischer Getränke ( nicht inkl.):

Kingfisher-Bier

indischer Rotwein

Mi. 28.11.
ARGENTINIEN

José Incurato

Beim argentinischen Festtags-Menu alla Jose isst alles mit: der Mund, die Nase, das Auge. Der Betreiber des argentinischen Lebensmittelladens „Almacen Jose“ fehlt auf kaum einer Südamerikanischen Veranstaltung in Köln, meist schenkt er Wein und Empanadas aus. Aber auch für Caterings und Feste ist er gefragt. Da also kaum einer besser weiss, wie die Latinos in Köln am Liebsten feiern, lassen wir uns das von ihm zeigen. Es soll u.a. Chorizos &  Achtung: Flan Caramel, DEN argentinischen Nachtisch geben.

Mehr zum Argentinischen Festtagsmenu

Hauptspeisen

Argentinische Chorizo-Würste direkt vom Grill

 „Empanadas“ – gefüllte Teigtaschen

frischer Koriander-Salat

Nachspeise

Flan Caramel, der traumhafte „National-Nachtisch“

 

Auswahl landestypischer Getränke ( nicht inkl.):

Rotwein und Bier aus Argentinien

Do. 29.11.
THAILAND

Raweewan Suwanalei

Raweewan gründete in Köln die Kochschule „Pinto“ und bietet Home-Cooking an. Sie arbeitet gerne, oft und intensiv mit Kulturklüngel zusammen. Meist sind wir in Seng Heng´s zentral gelegener Eventküche und „Kochen wie in Bangkok“. Viele kennen bereits ihre Stärken, aber heute bekommen wir ihr ganzes Koch-Können mit Curry, Larb und warmen Klebereis mit süßem Mangopudding präsentiert.

Zum kompletten Thailändischen Festtags-Menu klicken Sie hier.

Vorspeisen

„Sai ua“ – würzig scharfe thailändische Bratwurst auf einer Gemüse-Bowl

veggie-Alternative : Larb-Tofu-Spezialität mit Kürbis und Sesam

Hauptspeisen

knusprige Eiernudeln am Rindfleisch-Curry mit eingelegtem Ingwer und Schalotten

veggie-Alternative : knusprige Eiernudeln mit Vegetarischem-Curry mit Tofu Scheiben und Tempe Schnitzel

Nachspeise

Warmer Klebreis mit süßem Mangopudding

 

Auswahl landestypischer Getränke ( nicht inkl.):

Singha-Bier

Bönigs Mekong-Cocktail:
Reiswein mit Zuckerrohrsaft

Thai-Eistee, Limette und Minze
add Reisschnaps

Stundenplan

Sport

Komm wie du bist

Die Kurse sind nicht so schweisstreibend, dass du im Anschluss duschen musst.
Deine Garderobe können wir im African Drum kostenlos, sicher, wegschliessen.
Einfach mitmachen! – Mittwochs & Donnerstags ab 18 Uhr.

Zumba und Fitness – Kim Morales (Mexiko)

Kim, die Reiseleiterin der Colonia Latina Tour ist als Sängerin und Tänzer extrem vielseitig. Sie hat u.a. ein Zumba Instructor Zertifikat und nimmt uns heute mal ordentlich ran. Wahrscheinlich geht diese Sportstunde fliessend in einen Tanzabend über.

Für die Sportler*innen gibt es heute Gemüsesaft und für die Tänzer*innen Cuba libre.

→Kim Morales

Salsa – Natalia Pacheco (Costa Rica)

Natalia hat in Köln Sport studiert. Sie tanzt ihr Leben und hat deswegen auch gleich eine Tanzschule eröffnet, Shows getanzt und Tanzreisen in Costa Rica organisiert. Bei Kulturklüngel machen wir im Sommer manchmal auf der Radtour einen Stop bei Natalia am Schäl Sick-Strand und tanzen. Eine super Frau, deren Salsakurs wir Euch nicht vorenthalten wollen.

→Natalia Pacheco Morales

Qigong & Tai Chi – Naomi ( Japan)

Naomi und Heiko haben in Peking zusammen Sport studiert und sind danach gemeinsam nach Köln gekommen. Ihre Schule „Genki“ bietet Tai Chi und Qigong an. Gesundheitliche Aspekte spielen eine wichtige Rolle bei diesen Übungen, die oft besonders von Alten sehr geschätzt werden. Die beiden pflegen den Kontakt nach Nordostasien und haben immer wieder Meister zu Gast.
Wir freuen uns Naomi im Showroom begrüßen zu dürfen!

→Genki, Schule für Tai Chi, Qigong und Bewegung

Orientalischer Tanz – Zehra Zilifli ( Türkei)

Zehra unterrichtet Bauchtanz, orientalischen Tanz und „orientalischen Tango“.
Bei der Orienttour gibt sie uns in ihren Räumen bei der Kalker Gold-Krämer – Stiftung eine Einführung in den orientalischen Tanz.
Wir freuen uns auf einen intensiveren Schnupperkurs am Ebertplatz!

Klangbad – Waskhar Schneider (global)

Der Multiinstrumentalist lässt unseren Körper, der überwiegend aus Wasser besteht, in Schwingungen treten. Das Klangbad ist eher eine Meditation als ein Konzert. Für diese Übung machen wir es uns gemütlich, wenn sie möchten, bringen Sie ihre eigene Yogamatte mit.

→Waskhar Schneider

Tensegridad – Jamie Rodriguez (Mexico)

Die mexikanische Form von Joga geht auf die alten Schmalen zurück und arbeitet mit atmosphärischer Energie.Spannend, dass es so viele parallelen zur uralten indischen Yogatradition gibt. Mit Jaime machen die Übungen Spaß, es wird dabei gelacht und am Ende fühlt man neue Energie in sich.

Musik

Einige Musiker aus unserem Team und dem Freundeskreis haben sich bereit erklärt, zum Jubiläum am Showroom Ebertplatz aufzutreten. Wir machen es wie auf dem Jam El Fna* in Marrakesch seit Jahrhunderten bewährt.
Solange der Hut gefüllt wird, gibt es auch eine Show.
Mittwochs und Donnerstags ab 21 Uhr

*Was ist Jam El Fna?

Der Kulturraum von J.e.F. ist von der UNESCO als Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit gelistet.Das Spektakel beginnt vor Sonnenuntergang, wenn die Trommel einen Rhythmus über den Platz legt, die Händler ihre Güter mit Handkarren auf den Platz rollen und den Markt und ihre open-Air Restaurants aufbauen. Schnell füllt sich der Platz mit Gauklern, Wahrsagerinnen, Geschichtenerzählern, Musikern die ihre Kunst im Kreise der Schaulustigen vorstellen. Dabei geht Hut oder Trommel um und solange diese von den Zuschauern großzügig gefüllt werden, geht das Schauspiel weiter und die Stimmung ist prächtig. Bringen Sie eine Hosentasche voller Kleingeld mit!

→Jam El Fna

Samson Kidane 

Der Barde mit der Elektroharfe ist wahrscheinlich der einzige Schwarze, der ein „ich bin stolz ein Deutscher zu sein“ T-Shirt trägt. Warum politische Korrektness? Hier geht es darum den Diktator zu stürzen. „Den kenne ich“ ist sein neuester Hit.

→Samson Kidane

Auftritte: 7.11. um 22:00; 14.11 um 23:00; 28.11 um 22:00

Debasish

Debasish leitet die indische Musikakademie in Köln und Kalkutta. Sein virtuoses Tablaspiel erinnert vom Anschlag her an einen Pianisten – nur feiner! Er machte Musik bei unserer allerersten Kulturwanderung und ist somit der „Dienstälteste“.

→ANUBHAB-ACADEMY
→Mehr zu indischer Musik beim Kulturklüngel

Auftritt: 08.11 um 21:00; 29.11 um 21:00

Kim Morales

Kim Morales hat ein Repertoire von Oper bis zum Schlager. Die Sparten sind ihr egal, solange die Musik Spaß macht. Sie kann ihre Zuhörer mit ihrer Leidenschaft sowieso anstecken und mitreissen. Daher verraten wir nicht was kommt. Mexikanische Gassenhauer? Lieder über Frida Kahlo? Lass Dich mitreissen!

→Kim Morales

Auftritt: 08.11. um 22:00

Riosenti Musica

Das 2,5-Mann-und-Frau Duo lebt ein wild-romantisches Künstlerleben. Kompromisslos. Ihre Ausstrahlung berührt, ihre Musik bewegt.

→Riosenti Musica

Auftritt: 14.11 um 21.30

Akanni Humphrey

Der B-Boy and MC aus der Bronx / New York gehört zur ersten Hip Hop Generation. Im Rheinland ist es für seine Veranstaltungen „Soul in the Air“ und Mojo Gizel bekannt. Seine Stimme ist eindringlich und mitreissend. 

→Akanni Humphrey

Auftritt: 14.11. um 22:00

Waskhar Schneider

Der bunte Hund der Kölner Weltmusikszene ist Multiinstrumentalist. Sein Repertoire an exotischen Instrumenten jedoch vielseitiger als sein Genpool. Von der Kalimba über Shrutibox zu Kehlkopfgesang ist vieles möglich.

→Waskhar Schneider

Auftritt: 15.11 21:00

Jan Tengeler

Jan ist Vollblutmusiker, hat aber auch schon als Radiojournalist einen Bericht über Kulturklüngel aufgenommen und bei dem Kinofilm „Sound of Heimat“ Buch und Regie geführt. Heute lässt er den fliegenden Teppich am Ebertplatz landen, wo er gleichzeitig Kontrabass und Digeridoo spielt. Tief einatmen und gut aufpassen, sonst fliegt der wieder in eine andere Dimension…
→Jan Tengeler

Auftritt: 15.11 um 22:00

Syavash Rastani

Du kennst Syavash entweder von unserer persischen Stadtführung oder weil du dich für hervorragende Musik interessierst. Syavash macht mit seinen Fingern einfach das, wofür andere sich schwere und teure Computer anschaffen. Beats und Scratches, Flächen und Melodien.

→Syavash Rastani

Auftritt: 22.11 um 22:00

Ingo Albrecht

Der Leiter des freien „Theater im Hof“ am Rathenauplatz ist vielen unserer Gäste und Musikern bekannt. Wir nutzen seine Räume bei zahlreichen Stadtführungen arbeiten gerne nachbarschaftlich zusammen. Eigentlich spielt er im Theater meist Rumpelstilzchen oder Schneewittchen, aber derzeit ist er auf dem Weg zu seinen musikalischen wurzeln und hat wieder ein Country-Coverset ins Leben gerufen: „If that ain’t ‚Country‘, I’ll kiss your ass.“

→Theater im Hof

Auftritt: 28.11 um 21:00

Hop Stop Banda

Hop Stop Banda sind frei übersetzt ein musikalischer Raubzug auf die Folklore aus aller Welt. Doch die bekannte Besetzung lässt russische Hymnen, Balkan-Beats und chilenische Akkordeonklänge vermuten.

→Hop Stop Banda

Auftritt: 29.11 um 22:00

DJ Menasse

Menasse hat in Zeiten, als das Underground noch Dreh und Angelpunkt des Kölner alternativen Lebens war, im Dhoob Garden Dub aufgelegt und hat heute in der Scheinbar ein salonfähigeres, souligeres Repertoire.
→Menasses digitale Visitenkarte

Auftritt: 15.11 um 23:00

DJ Jan Ü.

DJ Jan Ü. surft seit gut 30 Jahren durch die globale Tanzmusik vom urigen Sahara Groove bis zum eleganten Afro House Track, von schrägen Balkan Beat bis zum amazonischen Carimbo … Nebenher organisiert er mit Freunden Festivals und Konzerte wie Humba Party, Edelweißpiratenfestival, Zigeunerwagen-Tour, Brasilonia, Francofolie, Singender Holunder …

→Humba e.V.
→Edelweisspiratenfestival

Auftritt: 29.11 um 23:00

Ich liebe meine Arbeit, die Mitarbeiter und unsere Gäste.
Das kann man hoffentlich bei jedem Kulturklüngel Event spüren.
Vielen Dank, dass Ihr alle dabei seid!

– Thomas Bönig, Kulturklüngel Gründer –

by the way…. unsere Touren rund um den Ebertplatz

„Köln alla Turca“ mit Şöhret Gök

Egal, wo wir uns in Köln befinden, türkisch-kölsches Leben ist um uns. Mode aus dem hippen Istanbul, Gemüse vom Basar um die Ecke, Zentral- und Hinterhofmoschee, sogar verschiedene muslimische Dachverbände: Der türkische Einfluss diverser Volksgruppen ist in Köln an vielen Ecken spürbar. Bei dieser Kulturwanderung schärfen Stationen zu Körperpflege, Haushalt und Kulinarik, sowie ein Türkisch-Crashkurs, unseren Blick für den Alltag von vielen tausend Einwohnern unserer Stadt.
Die Köln alla turca ist monatlich im Programm, aber auf verschiedenen Routen. Jeden dritten Monat am Eigenstein. Der nächste Termin ist am 07.12.2018

Kulinarische Weltreise spezial mit Thomas Bönig

Auf der Rückseite des Hauptbahnhofs geht es – wie überall auf der Welt – etwas ruppiger zu. Der Eigenstein, das frühere „Chicago am Rhein“ tritt zwar immer sauberer und glatter auf, aber es ist und bleibt ein quirliges, multikulturelles Veedel, voller Charm und vieler Facetten. Hier trifft türkische Einwandererkultur auf türkische Trends, chinesische handgerollte Nudeln auf argentinische Tapas und nigerianischer Yam auf Guiness.
Die Esskultur ist in vielen Ländern der Welt wesentlicher Bestandteil des Alltagslebens. Was könnte es daher besseres geben, als eine „kulinarische Weltreise“ um andere Sitten und Bräuche kennen zu lernen? Erforschen Sie die vielfältige Welt der exotischen Küchen in mindestens drei Gängen – Sie bringen lediglich Appetit und Experimentierfreude mit.
Für diese Tour gibt es monatliche Termine.

„No-Go to go“ mit Thomas Bönig

Wir folgen den schwarzen Flecken auf Kölns Stadtplan und erkunden in einer abenteuerlichen dunklen Route die Geschöpfe der Nacht, die im Busch am Bahndamm anschaffen oder am Ebertplatz für miese Presse sorgen. Wo die Angst der Kölner selbst so groß ist, dass geistig schon Panik-Mauern gebaut werden, bietet Thomes Bönig einen Weg an, bei der sie die Angst überwinden und verlieren. Dazu gibts es Tipps vom Reiseleiter. Wie reise ich sicher, wie schütze ich mich auf unbekanntem Terrain? Die Tour startet am Ebertplatz: Auf der Suche nach dem Angstraum, finden wir gutes nigerianisches Essen. Nur wenige Meter weiter, unter den Bahngleisen, wartet Mecit und gibt uns in seinem Boxstudio einen kurzen Crashkurs.
Danach geht es durch dunkle Parks über den Herkulesberg. Im geschützten Raum führt diese „Gruppentherapie“ heiter durch die vermeintlichen Angsträume der ganz normalen Subkulturen in einer Millionenstadt.
Strecke: etwa 5 km, Dauer: ca. 3 Stunden, Taschenlampe und wasserfestes Schuhwerk mitbringen! Der nächste Termin ist am 17.01.2019.

Weiter Reisen?

×
Menü